Energiewende in der Industrie

Potenziale, Kosten und Wechselwirkung mit dem Energiesektor

de
Select Language
English Deutsch

Herausforderung

Navigant leitet ein Konsortium, welches das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie dabei unterstützt, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse für die Weiterentwicklung politischer Instrumente zur Ausgestaltung der Energiewende in der Industrie zu erarbeiten. Ziel ist es, wichtige Erkenntnislücken zu den Wechselwirkungen zwischen der industriellen Entwicklung und der Entwicklung der Energieversorgung unter Berücksichtigung energie-, klima- und industriepolitischer Ziele zu schließen.


Lösung

Als Ergebnis erarbeitet das Konsortium branchenspezifische Technologie-Transformationspfade zur Stärkung des Klimaschutzes in der Industrie und der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft im Jahr 2050. Maßnahmen zum Klimaschutz in der Industrie sollen veranschaulicht und konkrete Handlungsempfehlungen zur Ausgestaltung der politischen und regulatorischen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Grundsätzlich gilt: nicht alle Industriebranchen tragen gleichermaßen zu Treibhausgasemissionen und Wertschöpfung bei. Daher fokussiert sich die Studie auf folgende, besonders relevante Branchen:

  • Grundstoffchemie
  • Stahl und Metalle
  • Nichteisenmetalle
  • Zement und Keramik
  • Glas
  • Zellstoff und Papier
  • Lebensmittelindustrie
  • Fahrzeugbau

Auswirkungen

Für jede der ausgewählten Branchen werden konkrete langfristige Klimaschutzoptionen formuliert und die daraus resultierenden Veränderungen des deutschen Strom- und Brennstoffbedarfs analysiert. Parallel dazu werden Flexibilisierungsoptionen in der Industrie identifiziert und notwendige Anpassungen des Strommarktdesigns diskutiert. Anschließend werden deren Auswirkungen auf die Produktionskosten je Branche quantifiziert, um eventuelle Effekte auf die Wettbewerbsfähigkeit abzuleiten.

Die gewonnenen Erkenntnisse werden zu branchenspezifischen Transformationspfaden zusammengeführt. Diese sollen aufzeigen, welche machbaren Wege die Branchen langfristig leisten können. Die einzelnen Pfade werden zu einem Gesamt-Transformationspfad für die Industrie aggregiert. Damit einhergehend findet eine Analyse der regulatorischen Rahmenbedingungen statt, aus der Handlungsempfehlungen zur Veränderung abgeleitet werden. Nachgelagert findet eine Identifikation hocheffizienter Technologien sowie deren Hemmnisse und Exportpotenzial statt.

Mehr zum Projekt auf bmwi.de

Experten

Back to top